UnternehmenProdukteServiceDownloadsPartnerKontaktShop

Turbolader Einbauvorschriften


Achtung:

Abb. 1
Nicht sachgemäßer Einbau, Einsatz und Betrieb des Turboladers oder Veränderungen an können zu Schäden am Turbolader und Motor führen und in diesem Fall verfällt die Garantie. Beachten Sie deshalb die Herstellervorschriften und die folgenden Vorschriften für Einbau- und Inbetriebnahme:

Vor Einbau eines neuen- oder Austausch- Turboladers, ist die Ausfallursache des alten Turboladers fest zu stellen / beheben, und gegebenenfalls sind festgestellte Fehler am Motor und im Motorumfeld zu beseitigen.

Der gesamte Ansaug-, Ladeluft- und Abgasbereich muss voll funktionsfähig sein und frei von Fremdkörpern und Flüssigkeiten.

Die Motorentlüftung, die Öl-Versorgung und der Öl-Rücklauf vom Turbolader müssen einwandfrei funktionieren. Insbesondere müssen alle Zulauf- und Rücklaufleitungen am Turbolader einer genauen Kontrolle auf Dichtheit, Verstopfungen und Verschmutzungen sowie zu unterziehen. Die Ölversorgungsleitung vom Motor zum Turbolader muss erneuert werden.

Abb. 2
Bitte verwenden Sie nur fabrikneue und passende Dichtungen. Beim Anschluss der Öl-Leitungen nie flüssige Dichtungsmittel oder Dichtpaste verwenden. (Abb. 2)

Ein Wechsel des Motoröles am Motor ist vorab zwingend, der Wechsel des Motoröles und des Öl und Luftfilters nach Vorgaben des Motor-/Fahrzeugherstellers durchzuführen.

Vor dem Einbau des Turboladers sollten Sie mindestens 20 ml frisches Motoröl mit der Einfüllspritze in die Ölzulaufbohrung füllen, dabei die Welle manuell etwas drehen damit der Turbolader vor Inbetriebnahme Schmierung bekommt (Abb. 1) . (Die Einfüllspritze mit dem Motoröl liegt jedem von uns gelieferten Turbolader-Paket bei) Flansche und Gewinde müssen frei von Beschädigungen und Verschleiß sein.

Abb. 3
Nach Einbau des Turboladers bitte den Motor starten und ca. 2 Minuten im Leerlauf drehen lassen (Bitte nicht Drehzahl erhöhen während des Leerlauf). Motor erst beschleunigen und belasten, wenn der Öl-Druck aufgebaut ist.

Zum Abschluß müssen alle Anschlüsse (Luft, Abgas, Wasser und Öl) fest sitzen und dicht sein (Abb. 3), ggf. mit Seifenwasser Gasdichtheit prüfen.

» TURBOLADER EINBAUVORSCHRIFTEN (PDF-Dokument)

 



EINBAUVORSCHRIFT TURBOLADER PSA MOTOREN 1.6 HDI/CDI 66kW/80kW

Motorcodes:
9HX/9HY/9HZ/HHDA/HHJA/HHDB/HHJB/G8DA/G8DB/D4164T/Y601/DV6TED4/DV6ATED4

für folgende Fahrzeuge:
Citroen Berlingo, C2, C3, C4, C5, Xsara
Ford Focus, Fusion, Fiesta V
Peugeot 206, 207, 307, 308, 407, 1007, 3008, Partner
Mazda 3,
Mini Clubman
Volvo S40II, V50, C30

Fehlerbeschreibung:
Turbolader fällt aus
Mangel an Leistung
laute Geräusche
starker Rauch
Ölundichtigkeit
zu hohes Lagerspiel

Bei Hdi / PSA Turboladern kommt es durch die starke Russablagerung und Metallabrieb im Öl vermehrt zu Lagerschäden.

Die Ablagerungen sorgen dafür, dass sich das Sieb in der Hohlkopfschraube zusetzt und die Ölzufuhr zum Turbolader unterbrochen wird. Dies führt zu massiven Lagerschäden, die Sie von außen am zu hohen Lagerspiel oder an der fehlenden bzw. losen Wellenmutter erkennen können. Hilfe zur Überprüfung von Turboladern können Sie auf unserer Homepage einsehen.

Diese konstruktionsbedingte Mängel lassen sich nur duch eine intensive Begutachtung und Reparatur beseitigen!

Notwendige Arbeiten um den Turbolader zu erneuern:

  • Bitte klemmen Sie die Batterie ab
  • Bauen Sie den Luftfilter aus, und prüfen Sie ihn auf Fremdkörper, ggf. erneuern
  • Die Ansaugleitung vom Luftilter zum Turbo ausbauen, auf Fremdkörper prüfen, gründlich reinigen bzw. bei Bedarf bitte erneuern
  • Den Schlauch der Kurbelgehäuseentlüftung demontieren
  • Die Unterdruckpumpe des Bremssystem demontieren, auf Fremdkörper/ Metallabrieb prüfen, gründlich reinigen bzw. bei Bedarf bitte erneuern
  • Die Einheit des Katalysator und des Partikelfilter bitte ausbauen und auf Fremdkörper prüfen, bei Bedarf erneuern

Nur bei Fahrzeugen mit Dieselpartikelfilter

  • Den Kühler lösen
  • Den Lüftermotor und die Verkleidung des Kühlers ausbauen
  • Den Ölkühler-/Ölfilter-EInheit ausbauen, auf Fremdkörper/ Metallabrieb prüfen und gründlich reinigen
  • Den Ölfilter ausbauen und erneuern
  • Den Turbolader ausbauen
  • Den Hitzeblech/ Schalldämmung demontieren, evtl. erneuern
  • Ölzulaufl eitung mit Hohlkopfschrauben demontieren und erneuern
  • Ölrücklaufl eitung demontieren und erneuern
  • Halter am Turbolader lösen
  • Muttern am Krümmer demontieren und erneuern

 

Wenn ein Fremdkörper/Metallabrieb vorhanden ist, so sind diese zu entf ernen bzw. neue Ersatzteile zu verwenden.

  • Die Ölwanne muss demontiert werden, reinigen bzw. über 60.000 km Laufleistung erneuern.
  • Der Ölansaugrohr mit Sieb muss demontiert werden, reinigen bzw. über 60.000 km Laufleistung erneuern.
  • Den Ladeluftkühler ausbauen, reinigen wenn es geht, wenn nicht erneuern.

Der Zusammenbau erfolgt in umgekehrter Reihenfolge unter Beachtung folgender Punkte:

  • Den Ölmessstab erneuern, wenn dieser einen gelben Griff hat. Dieser wird durch einen Ölmessstab aus weißem Verbundwerk-stoff mit einem orange-farbigem Griff ersetzt. Die Messtoleranz ist beim neuen Ölmessstab genauer.
  • Die Auslassleitung der Luftführung auf Beschädigungen prüfen bzw. erneuern. Besonders bei Fahrzeugen vor 05/2006. Risse können auftreten.
  • Bei der Montage der Ölzulaufleitung, muss ein Verdrehen der Ringanschlüsse verhindert werden.
  • Die Öldurchflussmenge am Turbolader muss nach Einbau der neuen Teile geprüft werden.

(Stellen Sie bitte sicher, dass der Mindestölstand des Motors nicht unterschritten wird)

  • Montieren Sie eine handelsübliche längere Ölrücklaufleitung an den Turbolader und diese in einen separaten Auffangbehälter einführen
  • Starten Sie den Motor und lassen Sie ihn im Leerlauf laufen. Nach 60 Sekunden Motor abstellen und Ölvolumen messen
  • Es sollten sich mindestens 0,7 Liter Öl angesammelt haben
  • Wiederholen Sie den Test 2-3 Mal, um den korrekten Ölfluss zu bestätigen. Sollte der Test negativ ausfallen, bitten wir Sie eine Fachwerkstatt aufzusuchen. Eventuell muss der Motor erneuert werden, da die Ölkanäle in diesem Fall irreparabel geschädigt sind
  • Richtige Ölrücklaufleitung wieder montieren
  • Probefahrt von ca. 30 km durchführen
  • Motoröl und Ölfilter sind erneut zu wechseln
  • Ein Ölwechsel-Intervall von max. 15.000 km ist empfehlenswert

Wenn die aufgeführte Arbeitsschritte nicht ausgeführt werden, bzw. die aufgeführten Teile nicht ausgetauscht werden, so ist die Wahrscheinlichkeit gross dass es erneut zum Ausfall des Turboladers kommt und die Gewährleistung erlischt.

Bei Problemen oder Unklarheiten nehmen Sie mit uns Kontakt auf!


» EINBAUVORSCHRIFT TURBOLADER PSA MOTOREN 1.6 HDI/CDI 66kW/80kW (PDF-Dokument)